1923   Erste offizielle Erwähnung eines Musikvereins in Wennemen unter der Leitung des Dirigenten Carl Nolte.

1950   Neubeginn nach dem Kriege unter der Leitung von Wilhelm Heckmann.

1955   Durch den beruflich bedingten Weggang einiger Musiker musste der Spielbetrieb erneut eingestellt werden.


1969   Neustart als Juxkapelle auf einem Preismaskenball.

1970   Offizielle Gründung des Musikverein Wennemen am 28. August in der Bahnhofsgastätte.

1971   Hans Wiesneth wird Dirigent. Dieser ist gleichzeitig Dirigent beim Musikzug der freiwilligen Feuerwehr in Meschede. Die Musiker aus Wennemen schließen sich dem Musikzug an und bilden nun eine eigenständige Gruppe mit dem Namen "Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Wennemen, Bockum und Stockhausen".

1971   Am Ostersonntag findet das erste Konzert des Musikvereins statt.

1975   Johannes Hermes übernimmt die Ausbildung im Musikverein und lenkt diese in erfolgreiche Bahnen.

1981   Hans Wiesneth legt aus gesundheitlichen Gründen seine Dirigententätigkeit in Meschede und Wennemen nieder. Sein Nachfolger Franz Hesse kann die Tätigkeit in Wennemen nicht fortführen. Daraufhin kommt es zur Trennung vom Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Meschede. Der Musikverein Wennemen ist nun vollkommen eigenständig. Als neuer Dirigent kann Heribert Höch gewonnen werden.
Ab 1981 ist der Musikverein Wennemen erstmalig als Festmusik auf dem Schützenfest in Esshoff tätig. Zusätzlich ist der Musikverein Festmusik auf dem 12ten Kreisschützenfest in Wennemen.

1983   Der Musikverein übernimmt zusätzlich das Schützenfest in Wennigloh als Festmusik.

1984   Erstmalig Festmusik auf dem Schützenfest Niedereimer. Das Schützenfest Wennigloh wird zum letzten Mal musikalisch begleitet. Zusätzlich tritt der Musikverein auf dem Karnevalsumzug in Belecke auf.

1986   Ab 1986 wird das Schützenfest in Uentrop musikalisch gestaltet. Im Gegenzug wird das Schützenfest in Esshoff zum letzten Mal besucht. Zur Sportheimeinweihung in Wennemen tritt der Musikverein Wennemen erstmals mit weniger großem Erfolg sportlich in Erscheinung.

1987   Günter Babilon übernimmt das Dirigat von Heribert Höch.
Die Big Band des Musikvereins wird gegründet.

1990   Der Musikverein Wennemen feiert den 20ten Jahrestag seiner Gründung.

1993   Start der Jugendausbildung mit Friedel Hesse. Viele der heute aktiven MusikerInnen entstammen dieser Ausbildung.

1995   Feier des 25jährigem Bestehen.
Erstmaliger Auftritt des neuen Jugendorchesters.
Zusammen mit der Musikkapelle Hirschberg wird das Vorprogramm der Bundesligabegegnung Schalke 04 - Eintracht Frankfurt im Parkstadion gestaltet.

1996   Zum letzten Mal wird nach 10 Jahren das Schützenfest Uentrop als Festmusik begleitet. Der Musikverein übernimmt die musikalische Gestaltung des Schützenfestes in Stemel.

1997   Das Schützenfest in Föckinghausen wird als Festmusik begleitet.
Das Jugendorchester tritt auf einem Jahrmarkt in Dangast/Nordsee auf.

1998    Günter Babilon legt aus beruflichen Gründen das Dirigat nieder. Interimsweise übernimmt Friedel Hesse während der Suche nach einem neuem Dirigenten den Taktstock. Nach einem halben Jahr intensiver Suche kann der Berufsmusiker Ingo Meyer als neuer Dirigent verpflichtet werden.

2000   30jähriges Jubiläum des Musikvereins.
Erstmals Festmusik auf dem Schützenfest in Bruchhausen/Ruhr.
Zum Jahresende scheidet Ingo Meyer aus beruflichen Gründen als Dirigent aus.

2001   Dirk Baumann wird neuer Dirigent des Musikvereins.
Fritz Lange tritt nach 30 Jahren als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl an. Er wird von Heribert Hardekopf abgelöst. Fritz Lange und Hubert Jürgens werden aufgrund Ihrer Verdienste zu Ehrenmitgliedern des Musikvereins ernannt.
Zusätzlich zu den Schützenfesten in Stemel und Bruchhausen gestaltet der Musikverein Wennemen das Jubiläumsschützenfest in Stemel als Festmusik.

2002   Winfried Schüttler löst Heribert Hardekopf als ersten Vorsitzenden ab. Das Schützenfest in Stemel wird zum letzten Mal als Festmusik begleitet.Darüberhinaus gestaltet der Musikverein die Kreisschützenfeste in Wennemen und Bruchhausen/Ruhr. Aufgrund der durchnässenden Erfahrungen auf dem Kreisschützenfest in Bruchhausen werden Regenjacken angeschafft.

2003   Gründung unseres Fördervereins.
Festmusik auf dem Schützenfest Schreppenberg.

2005    Erneuter Auftritt im Rahmenprogramm auf Schalke beim Bundesligaspiel Schalke 04 - Hertha BSC.
Zum ersten Mal hat der Musikverein über 40 aktive MusikerInnen.
Die Big Band gestaltet das Schützenfest in Wenholthausen.

2006   Letztmalig Festmusik auf dem Schreppenberg.
Unsere Big Band bekommt einen Namen: "Somethin' Stupid"!

2007    Übernahme der Festmusik auf dem Schützenfest Wenholthausen.

2008    Der Musikverein gestaltet zum letzten Mal das Schützenfest in Bruchhausen als Festmusik.

2009    Übernahme der Festmusik auf dem Schützenfest in Reiste.

2010    40. Geburtstag des Musikvereins.
Im Jubiläumsjahr wird erstmalig ein Konzert von der Big Band "Somethin' Stupid" veranstaltet.

2014   Zum letzten Mal Festmusik in Wenholthausen.

2018   Festmusik auf dem Gemeindeschützenfest in Reiste.
Erstmals Teilnahme an einem Wertungsspiel.

2019   Winfried Schüttler scheidet als langjähriger Vorsitzender aus. Ingo Graf übernimmt den Posten des 1. Vorsitzenden.

2020    Der Musikverein muss sein Jubiläumskonzert aufgrund der Corona-Pandemie absagen und den Probenbetrieb für einige Wochen einstellen.